Tagebuch einer einsamen Mondwölfin

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


https://myblog.de/raelia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Suche zu Ende?

so jetzt schreib ich mal weiter *grins*
am gestrigen Tag ist dann nichts mehr grossartiges passiert, oder eigentlich doch nu rhab ich nichts aktives gemacht. am Abend kam mein Dad rein un motzte mich an, das ich immer so viel chatte und das es sowieso nur scheiss leute sind und das sie mich soweiso nur im Stich lassen.
Ich hab ihm dann gesagt, das es bei mir, wenn ich chatte nicht um Beziehun goder Freundschaften geht, auch wenn ich mir das zwar w?nsche, aber ich gehe nich tin einen Chat oder ein Forum un derwarte das einfach so. Er meinte ich sollte doch endlich in Ebay schauen damit wir diese B?cher verkaufen k?nnen, daruf hatte ich ?berhaupt keine Lust und ich habe mich gefragt, warum ich ?berhaupt eingewilligt habe, das ich mit meinem Dad b?cher verkaufe, dann hat er gesagt er muss was machen und legt sich nur noch kurz hin.
Iczh war total frustiert beleidigt, das er das angreift was ich mache und was mir auch soviel sch?ne Stunde beschert hat, ist daoch klar, wieso sollte es im chat besser sein, als wenn ich so jemandne kennengelernt h?tte.
Hab mich dann zu meinem Vater hingelegt weil er geschlafen hat, hab das Gef?h lgehabt ich sollte, naja ich bin nicht eingeschlafen, hab mich nur entpsannt und dann kam pl?tzlich mein Krafttier und meinte guck mal dein Herz an, ich sah na mir herunter und entdeckte ein lock ich war ganz erschrocken ich dachte es w?rde mir sagen, das ich eine Herzkrankheit habe, aber nein mein Wolf sagte dann, dies ist deine Einsamkeit, das leere Gef?hl das du immer in dir tr?gst und dass aus dir strahlt, ich fragte was ich dagegen machen kann, der Wol fsagte, erinnere dich an sch?ne Stunden die du alleine mit dir hattest und ich hab mich erinnert, war voll mit dem Gl?cksgef?hl dieser Zeiten, dann instruierte mich der Wolf dieses Gef?hl zu nehmen und n mein Herz zu stopfen.

Dann war mein Herz ein bisschen zu, aber noch ein bisschen offen, ich war ratlos, dann sagte der Wolf und nun erinnere dich an all die sch?nen Stunden, die du mit Leuten verbracht hast, die du geliebt ha, oder die du zu der Zeit als deine Partnerinnen angesehen hast. , ich hab mich erinnert und auch das in mein Herz gestopft und pl?tzlich kam mir die Idee, das es egal ist, ob ich zur?ck geliebt werde, das ich einfach lieben kann udn lieben darf, egal wie die Frau dazu steht, das aber diese Asdrucksweise der Liebe einen Effekt auf mich und die andere Person hat. Auch wurde mi rpl?tzlich klar, al sich ich eine pl?tzliche Welle bekma, das ich auch das recht habe den Wunsch zu ?ussern oder zu leben da zu wohnen wo ich will und das wenn es das richtige ist, ich es auch bekomme, aber egal ob es das ist ich es wenigstens ausdr?cken muss, das ich mir w?nsche das es das richtige ist.
Mir wurde auch klar, das ich eigentlich nur doofe Ausreden benutzt habe um nicht selber meine Wohnungssuche in die Hand zu nehemn, das ich mal wieder das arme kleine OPfer gespielt habe, was ich garantiert nicht bin ich kreiere meine eigenes Leben und das was ich will.

Habe jedenfalls vor eine Wohnung in Riedering zu suchen, egal was andere sagen, ich werds machen und ich glaube das ich auch eine finde wenn ich mit Geist und Seele bei dieser Aufgabe dabei bin udn auch bleibe, ich hoffe nur, das meine ber?hmten Zwiefel mich nicht wieder mal na allem hindern.

Am Tag drauf, heute war mal iwder ein Tag an dem nichts passiert und wenn man versucht irgendwass passieren zu lassen, dann gehts schief am Vormittag war ich am INternet und habe nach Lebensberatern geguckt aber ich hab mich nicht getraut anzurufen, weil es doch zu teuer ist und meine Mum ausflipt wenn si noch so eine Handyrechnung kriegt, also hab ichs gelassen dann kam meine Schwester rein udn meinte ich m?sste mich fertigmachen um zu meiner Oma zu gehen, ich war total geschockt und w?tend, weil niemand mir gesagt hat das ich zur oma solll.
Naja hab dann zum Gl?ck geschafft abzusagen ansonsten war der Tag einfach recht verschlafen.

thats it Raelia
28.11.05 18:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung